UMFANGSREDUKTION

Lymphdrainage

Die intermittierende Kompression der Luftkammern wirkt auf einzelne Gewebeschichten und Gefäße, hierdurch wird eine Steigerung des Lymphflusses erreicht der mit einer Umfangsreduzierung einhergeht.

Aus den Beinen, Hüften oder dem Bauch werden innerhalb einer halben Stunde ca. 3 Liter Lymphe aktiviert, welche innerhalb von 24 Stunden über Leber, Niere und Blase ausgeschieden werden.

Ergebnisse während einer Behandlungskur:

Die Lymphdrainage ist eine effektive Behandlungsmöglichkeit um schmerzhafte Lipödeme (wasserreiche Schwellung im Bindegewebe) oder Lymphödeme (eiweißreichen Ödem) zu behandeln. Durch die Massagewirkung wird der Abtransport von Fett und Eiweiß unterstützt.

Kontraindikationen:

Infrarot-Tiefenwärme

Die Besonderheit von Wärmeanwendungen mittels Infrarotstrahlung ist die Fähigkeit Gegenstände, hier unseren Körper, direkt zu erwärmen. 

Zum Vergleich, bei Saunas muss zu allererst ein Medium (Luft bzw. Luftfeuchtigkeit) aufgeheizt werden, um anschließend unseren Körper zu erwärmen.

Die Behandlung mit Infrarot-Tiefenwärme kurbelt den Verbrennungshaushalt des Körpers an, dessen Wirkung bis zu 48 Stunden anhält. Die Blutzirkulation wird erhöht, somit tritt eine Erweiterung der Blutgefäße ein. Eine Verbesserung der Durchblutung und eine verbesserte Sauerstoffversorgung. Der Stoffwechsel wird aktiviert und die Zellfunktion verbessert sich.

Weitere Wirkungen:

Blutzirkulation

Die unten genannten Beschwerden können in Zusammenhang mit lutzirkulationsproblemen stehen und somit auf die bessere Durchblutung mit Hilfe eines Infrarot-Tiefenwärme Systems positiv reagieren.

Arthritis

Nervöse Spannungen

Nervenentzündungen

Diabetes Bursitis

Bein-/Fußgeschwüre

Narbenschmerzen

Rückenschmerzen

Muskelschmerzen

Kindermuskelkrankheit

Rheuma

Menstruationskrämpfe

Darmstörungen

Magenstörungen

Postperative

Ermüdbarkeit

Sciaticia (Ischias)

Kreislaufkrankheiten

Kontraindikationen:

Die Behandlung mit Infrarot-Tiefenwärme kann die Entstehung von Besenreisern begünstigen.

Cellulitebehandlung

Bei Cellulite (Orangenhaut) handelt es sich um eine Dellenbildung der Haut, welche hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel, Po, Hüften und an den Oberarme auftritt. 

Abhängig von Art und Ausmaß erfolgt die Anamnese mit passender Behandlungsempfehlung. Hierbei können folgende 3 Behandlungsmethoden gewählt werden. Eine Kombination ist in den meisten Fällen ratsam, um so ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Die Behandlung mittels Lymphdrainage

Lymphdrainage ist ein Geheimtipp gegen Cellulite, die angenehme Massagebehandlung regt nicht nur die Durchblutung an, sondern fördert ebenso das Immunsystem und stärkt das Bindegewebe.

Die Behandlung mittels Infrarot-Tiefenwärme

Die Tiefenwärme-Behandlung dient zur Entschlackung des Körpers und zur Reduzierung von Gewicht. Während der Behandlung verbessert sich die Sauerstoffaufnahme der Zellen, so wird die Durchblutung angeregt.

Die Behandlung mittels Körperwickel

Dank der vorher aufgetragenen Creme wird das Areal stark durchblutet, durch die Wicklung wird diese Wirkung noch verstärkt. Die Sauerstoffzufuhr steigt und der Stoffwechsel wird aktiviert.

Wir bieten Ihnen ergänzend biologisch wirksame Spezialpflege zur Behandlung und für die unterstützende Anwendung zu Haus an.